• Ein Mann in einem kariertem Hemd posiert mit seinen zwei Kindern und Frau vor einer Kathedrale

    Der iranisch-schwedische Arzt Dr. Ahmadreza Djalali ist verschwunden, seitdem ihn die iranischen Behörden am 29. Juli aus dem Teheraner Evin-Gefängnis an einen unbekannten Ort bringen ließen. Er steht unter Druck, neue Verbrechen zu „gestehen“, und wurde mit der Vollstreckung seines Todesurteils bedroht, sollte er dies nicht tun….weiter

  • Laut dem am Montag veröffentlichten Bericht der Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) ist der Iran mit derzeit 10 inhaftierten Journalistinnen das größte Gefängnis für weibliche Berichterstatterinnen. Reza Moini, Iran-Referent beim internationalen Sekretariat der ROG, sagte, dass die Organisation die UN- Sonderbeauftragte für Menschenrechte im Iran aufgefordert habe, sich umgehend für die Freilassung der Journalistinnen einzusetzen…..weiter

     

  • Bereits in der vergangenen Woche hatten Beschäftigte des größten Schwermaschinenunternehmens im Nahen Osten mehrere Tage lang gegen „Missmanagement“ in ihrem Unternehmen protestiert. Bei HEPCO sind etwa 1.500 Personen beschäftigt. Das Unternehmen steht kurz vor der Pleite…..weiter

  • Eine Frau lächelt in die Kamera.

    Die Arbeitsrechtsaktivistin Sepideh Gholian ist seit dem 23. Juli im Hungerstreik und protestiert damit gegen ihre Haftbedingungen und die Misshandlung ihrer Familie. Ihr Gesundheitszustand hat sich bereits so sehr verschlechtert, dass sie zum Laufen zu schwach ist. Die Anhörung im Verfahren gegen Sepideh Gholian und einen weiteren Arbeitsrechtsaktivisten, Esmail Bakhshi, ist auf den 3. August anberaumt. Die beiden müssen umgehend und bedingungslos freigelassen werden…weiter

  • https://www.facebook.com/iranihamburg.madarane/posts/2490487900974497


*