•  Bild in Originalgröße anzeigen
    Am 20. März, gegen 05:30 Uhr (MEZ) beginnt das neue iranische Jahr. Jede Region feiert das Neujahrsfest “Nouruz” auf ihre Art und Weise. Zur Neujahrstradition der meisten IrannerInnen gehört eine große Tafel, genannt „Sofreh-Haft-Sin“, auf die sieben verschiedene Lebensmittel und Pflanzen gestellt werden, die in der persischen Sprache mit dem Buchstaben „S“ beginnen. Das sind in der Regel Sib (Apfel), Samanu (süßer Brei aus Weizenkeimen), Sir (Knoblauch), Sabzi (grüne Sprossen), Serkeh (Essig), Senjed (eine Art essbare Mehlbeere), Sekkeh (Geldmünze). Sie symbolisieren Fruchtbarkeit und Reichtum. “Sofreh-Haft-Sin“ bleibt dreizehn Tage lang stehen, denn so lange besuchen sich IranerInnen gegenseitig zum Nouruz.

     


*